Weltnetz Browser: Teil 5: Firefox

In den vergangenen Versionen hat Mozilla verstärkt Funktionen in Firefox integriert, die sich negativ auf die Privatsphäre (und streng genommen auch die Sicherheit) auswirken können. Beispielsweise Tracking via Google Analytics.

Warum dann doch Firefox ? Firefox ist derzeit das kleinere Übel. Wobei bei entsprechender Einstellung durchaus die Belange des Nutzers weitgehend gewährleistet sind. Dies muß jedoch bei jedem Update neu vorgenommen bzw. überprüft werden.

Weltnetz Browser: Teil 4: Opera

Im Gegensatz zu Safari, Chrome oder Firefox sammelt der Browser mit den Standardeinstellung weniger Daten, allerdings lässt sich die Telemetriefunktion nicht deaktivieren. Zumindest wäre es mir nicht bekannt wie. Weiterhin ist bei Opera nur die HTML Rendering Engine. Insofern aus Datenschutzgründen ebenfalls nicht wirklich zu empfehlen.

Weltnetz Browser: Teil 3: Chrome

Chrome ist ein Browser von Google. Allein das genügt eigentlich schon, um einen großen Bogen um den Browser zu machen. Wer kennt die Datensammelwut des Konzerns nicht. Googles Dienste und Produkte sind, waren und werden nicht datenschutzfreundlich sein. Chrome von Google ist ebenfalls nicht quelloffen. Egal wie sehr sich Google darum bemüht, es so »aussehen zu lassen«. Datenschutzbewusste Anwender sollten auf Google und seine Dienste verzichten.

Weltnetz Browser: Teil 2: Internet Explorer

Bis zur Version Windows 10 war der Internet Explorer der Standardbrowser von Microsoft. Seit der Veröffentlichung von Windows 10 wurde der Internet Explorer durch Edge ersetzt. Dieser übernimmt die Rolle des Standardbrowsers bei Microsoft. Edge ist lediglich für Microsoft-Systeme und für Android / iOS verfügbar.
Die Browser von Microsoft sind ebenfalls nicht quelloffen. Wenn man sich dann noch vor Augen führt, welche Daten Microsoft vom Nutzer während des Surfens erhebt, dann ist der Browser aus Sicht der Datenschützer äußerst problematisch zu beurteilen.

Weltnetz Browser: Teil 1: Safari

Safari ist ein Browser von Apple. Der Browser ist lediglich für die Betriebssysteme macOS und iOS verbreitet und nicht quelloffen. Eine Variante für Windows existiert zwar, ist aber eher selten verbreitet. Insofern kann dieser Browser aus Sicherheitsgründen nicht empfohlen werden. Man weiß letztendlich nicht welche Daten abgegriffen werden.